Saicast011 Maske | GalaxyTV

Und mal wieder hat Saico es mit seinem Gast, Marc, geschafft, eine picke-packe volle Sendung zu erschaffen! Ursprünglich waren ganze drei Themen geplant, sie sind jedoch nur flüchtig dazu gekommen, nur eines davon zu besprechen. Sonst ging es eher um Anderes, was natürlich auch amazing ist!

One thought on “Saicast011 Maske | GalaxyTV

  1. itsafeh

    Offen gestanden finde ich deine Einstellung zu diesem Thema etwas… Nun ja, deprimierend.
    Du sagst prinzipiell ja, um das noch einmal kurz in Erinnerung zu rufen, ist doch schon ne Weile her, dass ein Mensch die Eigenschaften hat, die einem von anderen zugeordnet werden. Oder, anders formuliert, du bist so, wie andere dich sehen.
    Ich kann dir da aber nicht ganz zustimmen, und das möchte ich gern durch diese beinahe jungfräuliche Kommentierfunktion zum Ausdruck bringen, für die ich mir jetzt extra ne neue Email-Adresse erstellt habe.

    Wie dem auch sei, ich persönlich finde, dass einen Menschen mehr ausmacht, als er nach außen hin zeigt. Wie im Podcast, ehm, Saicast auch schon angesprochen, verhält man sich schließlich verschieden zu verschiedenen Personen. Ich verhalte mich vielleicht im Umgang mit Leuten in physischer Nähe bei weitem verschlossener, als bei solchen, mit denen ich via Internet Kontakt habe. Nach deiner Auffassung würde das dann ja bedeuten, dass sich mein Zustand der Verschlossenheit, um das mal so schön zu umschreiben, nach Art der Kommunikation verändern würde, was im Umkehrschluss dann mich abwechselnd intro- und extrovertiert macht.

    Außerdem sieht man schon an manchen psychisch kranken Menschen, um als Extrembeispiel Soziopathen zu nennen, dass hinter der aufgesetzten Maske ein völlig anderer Charakter vorherrschend ist, als der, den sie öffentlich zur Schau tragen. Wenn dieser dann hervorbricht, würde das nach der Saic’schen Theorie ja bedeuten, dass sich sein Charakter tatsächlich ändern würde, während er in Wirklichkeit ja schon immer „da“ war.

    Vielleicht habe ich die Kernaussage von dem, was ich eigentlich sagen wollte, nicht ganz getroffen, man versteht aber glaub ich, was ich meine. Deswegen kann ich ja jetzt noch spontan sagen, dass ich deine Podcasts sehr genieße und die Länge gerne noch auf eine Stunde erhöht werden könnte, bis jetzt passt es aber so, immerhin bin ich ja noch am Nachhören der vorangegangen.
    Schönen Abend noch.

    PS.: Oh, und bitte lass im Hintergrund die ganze Zeit die geile Musik laufen, die sind der eigentliche Grund, warum ich die Podcasts anhöre.
    PPS.: Insofern sind längere Folgen vermutlich doch schlecht. Du könntest ja Musikpausen dazwischen machen.
    PPPS.: Bitte sortier deine Youtube-Playlist um, beim Dazu-Einschlafen-Wollen ist das echt nervig, weil die in der falschen Reihenfolge sind.

    Jetzt aber. Gute Nacht.

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *